Ein Logo ist ja für die meisten von uns eine Art Herzstück.
Es ist unsere „persönliche“ Handschrift, beim einen mehr, beim anderen weniger.

Bei mir ist es derzeit wirklich meine eigene Handschrift, zuvor war es einfach ein Schriftzug, den ich in Adobe Photoshop erstellt hatte. Diverse kostenfrei Fonts gibt es ja im WWW.

Ich möchte euch hiermit verschiedene Wege zu eurem handschriftlichen Logo aufzeigen, bis hin zum digitalen Stempel.

Ein Logo sollte euch widerspiegeln.

Logo

„mein Logo“ erstellt mittels iPad pro, iPencil, Procreate und Adobe Photoshop

Logo mit Hilfe vom iPad Pro

Ich habe für das aktuelle Logo mein iPad pro* mit dem Apple Pencil* genutzt und mittels Procreate ein Logo erstellt. Ich habe dabei einen Pinseltyp ausgewählt, welcher gut lesbar ist und auch auf dem Bild noch hervorsticht.

Meine Schreibschrift wurde dabei vom Handlettering inspiriert, welches ich gerne nebenbei als Hobby habe. Es zeigt doch meine feminine Seite und untermalt spielerisch das Fräulein als weibliche Figur.

Nachdem ich mit dem Namen zufrieden war, habe ich dies als .png gespeichert und exportiert.
Die Bearbeitung ging mittels Photoshop weiter.

Dort wurde der Schriftzug durch meine Website ergänzt, dies sollte durchaus sehr leserlich gestaltet sein.
É vóilà das ganze ist fertig.

Dies kann nun noch als Stempel abgespeichert werden und dann könnt ihr eure Signatur auf jedes Bild stempeln.
Die Anleitung dazu findet ihr unten, dort habe ich ein Video für euch verlinkt, welches dies sehr einfach erklärt.

 

Eine Signatur sollte einen Widererkennungswert haben!

 

Logo erstellen

Meine Signatur erstellt mit dem iPad pro und ProCreate

Logo mit Stift, Papier und Scanner (Handy)

Ihr könnt aber auch ganz einfach eure Signatur auf dem Papier erstellen.
Dabei feilt man oft bis ins kleinste Detail an seinem Meisterwerk, aber achtet auch hier darauf, dass es als Logo erkennbar ist und „leserlich“ ist. Es soll eure „Handschrift“ werden, somit wäre es ärgerlich , wenn man euch mit dem Logo nicht identifizieren kann, weil es aussieht, wie jedes andere auch, oder?

Dabei empfiehlt es sich, weißes Papier zunehmen und einen tiefschwarzen Filzer, ein Kugelschreiber macht das auswählen mittels Photoshop sehr schwierig.

Ist eure Signatur fertig, dann scannt es entweder mittels eines Scanners ein oder ihr nutzt eine kostenlose Scanner-App eures Smartphones, z.B. Scanbot

Dabei könnt ihr die Helligkeit anpassen, so dass der Kontrast nur noch aus weiß und schwarz besteht.
Alles schön als .png speichern und per Photoshop öffnen.

Das Logo als Stempel speichern

Zum Schluss noch ein kleines Video, anhand dessen ich damals meinen Stempel erstellt habe, ich finde es sehr leicht und anschaulich erklärt, klar ist ja auch ein Video.

Anbei wird euch im Video noch ein Weg zur Erstellung eurer Signatur gezeigt, welche gar nicht so schwer ist.
Vielleicht inspiriert es euch auch ein wenig oder ihr überlegt nun, ob ihr euer Logo verändern.
Frühjahrsputz heißt ja nicht nur, dass die Wohnung gesäubert wird.

Schaut doch also einfach mal hier vorbei, das Video ist von Pavel Kaplun, einer der Künstler von denen ich mich regelmäßig inspirieren lasse.

 

Wie erstellt ihr euere Signatur oder verzichtet ihr komplett drauf?
Ich persönlich finde, dass ein kleines, dezentes Logo ein Bild auch unterstreichen und aufwerten kann.

Kommt gut durch die Feiertage und wir hören uns dann nächste Woche wieder.

Liebste Grüße
Fräulein Viky

 


Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: