Swinemünde, das polnische Zinnowitz?

Wie einige in der letzten Woche mitbekommen habe, war ich in Swinemünde.
Eine Stadt auf der polnischen Seite von Usedom, welche sich wirklich sehen lassen kann.

Swinemünde ist unter den Fotografen bekannt, weil dort die Mühlenbake steht, ein Leuchtturm der wie eine Windmühle aussieht.
Vielen anderen ist Swinemünde bekannt, weil dort einer der polnischen Märkte ist, gleich wenn man über die deutsch-polnische Grenze fährt.

Und was habe ich dort gemacht?

Ich wollte mich erholen, ganz einfach, UND die Mühlenbake sehen.

Im letzten Beitrag habe ich euch bereits 5 Gründe genannt, warum es sich lohnt außerhalb der Saison in den Urlaub zu fahren.
Heute erzähle ich euch 3 Gründe, warum es sich lohnt nach Swinemünde zufahren.

FineArt
“Mühlenbake” Canon EOS 6D + Canon EF 17-40mm f/4 L USM (ISO100, 40mm, f/8, 30s) + Haida Filterhalter + Rollei ND1000 + Rollei Stativ

1. Swinemünde ist günstig

Da Swinemünde auf der polnischen Seite liegt, ist vieles dort günstiger als auf der deutschen Seite von Usedom.

Ich muss gestehen, manchmal war es mir etwas unangenehm, weil es so günstig war.
Auf meinem Kurztrip hatte ich ein Appartement über AirBnB gebucht, welches 18€/Nacht kostete.
Es war mit allem ausgestattet, was man sich so wünscht.

  • neue, saubere Küche
  • bequemes Bett
  • liebevoll eingerichtet
  • sauberes, neues Badezimmer
  • abgesperrter Parkplatz
  • 5min zur Promenade (zu Fuß)
  • absolute Gastfreundlichkeit
  • und das Beste: überall waren polnische Bonbons

Klar, habe ich mich selbst versorgt, weil ich zusätzlich sparen wollte, aber auch damit ich zeitlich unabhängig bin, falls ich früh hoch möchte oder später zurück kehre. Ich mag es nicht, wenn man dann an Essenszeiten gebunden ist.
Jedoch gönnte ich mir dennoch einmal täglich, meist zum Abendessen, einen Gang ins Lokal.
Dort habe ich für 2 Gänge + Getränk gerade mal 10€ bezahlt und war mehr als satt. In Deutschland hätte das ganze locker 18€ gekostet.

Tipp von mir: Geht dort doch mal in den Kaufland, da gibt es teilweise komplett andere Produkte und Sorten an Lebensmittel, absolut empfehlenswert.

2. Swinemünde ist erholsam

Ich glaube Swinemünde ist im Sommer auch voll von Touristen, aber bei weiten nicht so überlaufen wie die Strände in Zinnowitz, Ahlbeck und Heringsdorf.
Ja, die Seebrücken von Zinnowitz, Ahlbeck und Heringsdorf sind wirklich schön und einen Ausflug wert, aber da kann man ja auch mal eben hinfahren, wenn man in Swinemünde ist. (hihi)

Ahlbeck ist übrigens der Grenzort zu Polen, sowie Swinemünde der Grenzort zu Deutschland ist. Mit den Auto braucht man ca. 5 Min von Swinemünde nach Ahlbeck, im Sommer kann dies also locker mit dem Fahrrad bewältigt werden, ein Fahrradweg ist jedenfalls vorhanden.

Für mich kann ich sagen, dass ich mich auch nicht von den Autos belästigt fühlte.
Es sind viele vorhanden, aber der Verkehr war nicht aufdringlich. Es wird sehr behutsam gefahren, nicht rum gerast und ich habe kein einziges hupen gehört. Toll.

Zudem habe ich sonst immer im Urlaub das verlangen so viel wie möglich zu sehen. Das Problem hatte ich dieses Mal nicht. Es gäbe wohl einiges zu sehen und zu entdecken, aber ich habe mich total auf diese Ruhe eingelassen.

Am letzten Tag habe ich sogar ausgiebig Mittagsschlaf gemacht, weil ich so erschöpft war und habe mich entspannt. Ganz in Ruhe gekocht und gelesen.
Gegen Abend bin ich nochmal raus, ausgiebig spazieren gegangen. Der lange Strand und die Promenade laden förmlich dazu ein.  Ein perfekter Urlaubstag, wenn man sich erholen möchte.

3. Swinemünde ist modern

Die Promenade wird derzeit modernisiert, hier sieht man natürlich, wie überall, dass die Region vom Tourismus lebt. Ein komplett neues Viertel wird dort erbaut, modern und sehr hübsch.
Überall gibt es kleine Lokale, Souvenirläden und Wechselstuben (pol.: Kantor).
Ich habe während meines Aufenthalts keine Wechselstube betreten und auch nicht einen einzigen Zloty in die Hand genommen. Überall war es möglich mit Euro zu bezahlen und zur Not habe ich einfach meine EC-Karte benutzt. Natürlich habe ich vorher erfragt, ob es möglich ist mit Euro zu bezahlen.

Neben der Promenade gibt es viele neue Wohngebäude, Hotels und Einkaufszentren.

Mein Fazit:

Ich werde wieder nach Swinemünde fahren und wenn es nach mir geht, dann noch dieses Jahr. Wieder ein Kurztrip, vielleicht in Verbindung mit einem anderen Ort, ich weiß es noch nicht.

Swinemünde hat total seinen Reiz für mich, ich merkte augenblicklich, dass ich runtergefahren bin.
Der günstige Preis, gab mir zudem das Gefühl, dass ich nicht auf biegen und brechen alles sehen muss.

Ich fühlte mich dort jederzeit sicher, auch im dunkeln und alleine.
Alle waren total freundlich und mit ein bisschen englisch kommt man sowieso überall hin.

Eine totale Empfehlung, um mal kurz rauszukommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen