[Travel] Kurztrip Rügen

Hallo ihr Lieben,

da bin ich wieder. Es war mal eben ruhig um mich, dies tut mir natürlich leid, aber manchmal muss man schnell Kraft tanken. Nun geht es aber wieder. Auch da hilft es, einfach mal raus zukommen, da reicht auch ein schöner Ort, sowas wie Rügen, genauer Breege.

Mein Trip nach Rügen

Tja, wie kam es eigentlich dazu?
Ich wurde gefragt, ob ich schöne Fotos von einem Ferienhaus machen kann, inkl. Landschaftsaufnahmen.
Es war schon recht kurzfristig, wenn man bedenkt, dass es gerade mal 2,5 Wochen feststand.

Spontanität ist meine Leidenschaft.

Die Fahrt dahin war natürlich ein Klacks, die A20 ist zwar gesperrt, aber die Umleitung ist zufriedenstellend und auf Rügen fährt es sich natürlich auch sehr angenehm. In den letzten Jahren hat sich da so einiges getan.
Zum Glück natürlich.

Unterwegs musste ich schon ein paar Mal anhalten. Es war einfach so schön, dass ich dies mit meiner Kamera festhalten musste. Hach, es heißt nicht umsonst, „MV das Land zum Leben“.

Diese Unterkunft war ein Traum

Klar, habe ich in dem Objekt geschlafen, welches ich fotografiert habe.
Und dies war auch gut so, denn ich konnte die Erholung richtig fühlen, sowie ich auch das Haus fühlen konnte.
Ich fange dann an, das Objekt ganz anders wahrzunehmen und habe es dementsprechend auch fotografiert.
Gestern habe ich auf Instagram von dem Bett dort geschwärmt und das zurecht.

Das Bett, war der Wahnsinn, es war genauso bequem, wie meins Zuhause.
Es war auch ein Boxspringbett, generell sind in dem Ferienhaus nur Boxspringbetten, und das Kopfkissen und die Decke waren so kuschelig, dass ich mich trotz des Sommers richtig einkuschelte und auch wirklich sehr gut schlief. Ich wachte zudem total erholt auf, das hatte ich schon ewig nicht mehr.

Ich muss also nochmal dahin! Unbedingt! Dafür länger.

Man buche mir keine 5-Sterne-Suite, sondern DAS Ferienhaus in Breege!

Aber ich muss auch nochmal nach Breege, weil es dort einfach schön ist und dort oben gibt es einfach so viel zu entdecken.
Das nächste Mal würde ich mir gerne ein Fahrrad leihen, obwohl ich Fahrradfahren hasse, und damit die Gegend erkunden.

Jetzt fragt ihr euch natürlich, wie meine Unterkunft heißt.
Ich verrate es euch, „Leni und Mia’s Ferienhaus“.

Rügen Urlaub
„Leni und Mia’s Ferienhaus“

(Dies ist keine Werbung, sondern lediglich meine Empfehlung)

Die Ausflüge

Oh, da ich ja nur 2 Nächte da war, gab es wenige, aber dafür war es total toll.

Am ersten Abend bin ich zum Hafen nach Breege gegangen. Schlappe 1.2 km, welche ich auch locker zu Fuß gehen kann.
Der Hafen ist klein, aber sehr schön. Dort waren Angler, ein anderer Fotograf (Ich fragte mich, warum er so einen großen Fotorucksack mitschleppte, wenn er nur sein Stativ und die Kamera benutzte? Was ich einpacke?)

Dort kann man auch ein Schiffstour nach Hiddensee machen, dies möchte ich das nächste Mal auch unbedingt machen. Ich wünsche mir schon so lange, einmal nach Hiddensee rüber und dort ein wenig spazieren gehen, sowie den Leuchtturm dort zu fotografieren, ein Herzenswunsch sozusagen.

Und ich bin am ersten Abend in ein Restaurant gegangen. Das will ich unbedingt nochmal besuchen.
Oh Gott, es war so unglaublich lecker. Ich habe dort ein Püree aus Süßkartoffeln gegessen mit etwas Bratensauce und Schweinemedaillons, welche in einer Kruste gebraten waren, die Kruste war richtige knusprig und hat undefinierbar gut geschmeckt. Hach, ich habe diesen Geschmack immer noch auf meiner Zunge. Dazu ein gutes Radler aus Stoertenbecker-Bier, ein Hochgenuss. Hier war ich.

Der Sonnenuntergang verlief dort nicht wie erhofft, aber ich habe dort ein anderes Bild gemacht, welches mir sehr gefällt.

Abends bin ich richtig tot ins Bett gefallen, ich gönnte mir noch ein Glas vom guten Wein, den Mutti mir eingepackt hat. Der war richtig nach meinem Geschmack, dabei muss ich euch erzählen, dass ich keinen Wein mag.
Aber dieser war sehr gut, den haben sie auch persönlich beim Weinwirt gekauft, die Liebe konnte ich schmecken. Der war süßlich und hatte so viele Aromen, da kommt kein anderer Wein gegen an. (starke Behauptung)

Am nächsten Tag habe ich natürlich erstmal gefrühstückt und bin dann direkt zum Strand gegangen, ich glaube es hat nichtmal 10 Minuten gedauert, der Weg war auch total sicher, nicht an einer Straße entlang, wie ich es sonst kenne.

Und dann hörte ich schon dieses leise Rauschen, dies konnte nur die Ostsee sein.
Mein Herz schlug dann schon schneller.

Meine FitBit dachte glatt, dass ich Sport mache.

Ich musste mich da erstmal setzen.
Die Bilder machte ich dann eher, weil es mich so glücklich stimmte, dass ich diese Momente festhalten musste.

Ich war das letzte Mal vor 10 Jahren dort oben auf Rügen, da empfand ich das ganze noch nicht so, wie ich heute die Orte empfinde. Ich muss sagen, das fotografieren hat mich mehr mit dem Herzen sehen lassen, als mit den Augen. Ich nehme die Natur und das um mich herum ganz anders wahr. Es ist so viel schöner.

Nachdem ich mir dann noch eine Eis-Lasagne gegönnt habe, das war Eiscreme aufgeschichtet und darüber waren soooo viele frische Beeren, es war so verdammt lecker. Ihr wollt eine leckere Eisdiele? Dann lohnt sich der Spaziergang zu Sirolo.

Es wahr einfach so ein schöner Vormittag.
Übrigens kann man an diesem Strand, sehr gut den Sonnenaufgang fotografieren, mich haben aber keine zehn Pferde aus diesem Bett bekommen, damit ich den Sonnenaufgang fotografiere, dort sind auch ein paar Bunen.

Ich brauchte jedoch etwas für den Nachmittag und etwas für den Sonnenuntergang.
Daher fuhr ich erstmal zum Kap Arkona, gönnte mir die Fahrt mit der Bimmelbahn, für 4€ hin und zurück, ist dies recht günstig.

Bin dort etwas spazieren gewesen und es blüht ja bekanntlich der Raps, man sah das schön aus.
Dort kann man sich auch die Bunkeranlagen anschauen, dies vertage ich auf irgendwann, dieses Mal hatte ich irgendwie nicht so viel Lust. Am Kap sind recht wenig Touristen, im Vergleich zu Binz und co.,  jedoch kann man am Kap auch nicht baden gehen.

Für den Sonnenuntergang erhielt ich am Morgen einen heißen Tipp von einer jungen Mutti, die sagte, dass ich Dranske aufsuchen soll.
Dies tat ich dann auch, da ist am Campingplatz ein öffentlicher Parkplatz und mit ca. 20 Schritten steht man dann schon fast im Wasser.

Die Fahrt dauerte von Breege aus übrigens nur 10-15 min, sowie auch Kap Arkona nur 10-15 min entfernt ist.

Der Sonnenuntergang verzauberte mich sehr, trotz wolkenlosem Himmel, es fühlte sich alles so wohlig warm an. Ich fühlte mich tatsächlich geborgen und dann ging auf Hiddensee noch der Leuchtturm an und ich fühlte mich meinem Traum so nah und doch so fern.
Es war einfach wunderbar.
Ein wirklich gelungener Abschluss.

Weitere Highlights auf Rügen

  • Leuchtturm in Sassnitz, gerade bei stürmischem Wetter
  • Seebrücke im Ostseebad Sellin , gerade kurz nach dem Sonnenuntergang ein wunderschönes Bild
  • Juliusruh sowieso, wenn ihr einen tollen Strand zum Baden braucht
  • Binz, dort findet ihr auch eine wunderschöne Promenade und einen wundervollen Strand
  • Schaut euch doch auch mal den Kilometerbau in Prora an, es lohnt sich durchaus.
  • die vielen kleinen Hofläden auf Rügen
  • den geräucherten Fisch, der wirklich sehr frisch ist
  • Halbinsel Jasmund, den Kreidefelsen „Königsstuhl“ nicht vergessen und wenn ihr unten am Strand spazieren geht, dann haltet Ausschau nach Donnerkeilen.
  • lasst eure Seele baumeln

Vergesst bitte nicht die Kurtaxen zu bezahlen, das Geld wird auch dafür genutzt, dass alles so schön sauber und hübsch bleibt, wie es ist.

Kommentar verfassen