Woche 42: 50 Schattierungen von Grau

Es ist wieder Montag! Für manche ein grauer Tag, aber eigentlich sollte man Montage positiver sehen.
Das heißt, für die meisten von euch, es liegen nur noch 4 Arbeitstage vor euch, gut oder?

Heute habe ich mal ein Bild, welches ich voll toll finde, aber keinen Titel fand. Doch auch auf einmal kam der zündende Gedanke.

50 Schatten von Grau

Ha, und ich meine nicht das Buch.

Mein Bild ist nicht anrüchig, aufregend oder voller Spannung.
Nein, es ist entspannend und beruhigend.

Ein schlichtes Bild, welches in seinen Farben von Grautönen vielfältig ist.

Grau
„50 Schatten von Grau“ Canon EOS 6D + Canon EF 50mm f/1.4 USM

 

Schön oder?
So schön schlicht, ne ?

Es ist tatsächlich unbearbeitet, somit kann ich nun auch dem Grau in der Natur etwas abgewinnen, solange es nicht morgens grau ist.

Letztens als ich am Brodtener Steilufer war, ist dieses Bild entstanden.
Eigentlich wollte ich an der Promenade von Travemünde bleiben, aber das Motiv, welches bei mir im Kopf war, gab es nicht.
Es war einfach nicht mehr aufzufinden, ich mag es nicht, wenn sowas passiert.
Also einfach weiterlaufen, bis sich ein passendes Motiv findet… ups.. Promenade zu Ende, klasse.

Danach folgt der Hundestrand mit FKK-Bereich. Es folgte kurz die Überlegung, ob ich nun nackt fotografieren muss, aber da dort keiner war und ich es  als frisch empfand, blieb ich angezogen und hab die Kamera gezückt.

Manchmal muss man eben Grenzen überschreiten. (hihi)

An manchen Tagen läuft es nicht

Denn gibt es da diese Tage, wo ich gerne fotografieren möchte, aber nicht weiß wo und was und wenn ich dann unterwegs bin, dann finde ich kein Motiv. Es fehlt Inspiration und meine Augen wollen sich schwer inspirieren lassen.

Der Kopf ist zu voll, um die Schönheit um einen herum wahrzunehmen.

Geht es euch auch manchmal so ?

Was mache ich an „grauen“ Tagen

An solchen Tagen fahre ich manchmal einfach los, in die Natur. Dabei ist es mir egal, ob ich mit einem tollen Bild nach Hause komme oder nicht. Ich lerne an solchen Tagen meine Umgebung kennen, immerhin bin ich „neu“ in Lübeck.

Zum Glück komme ich dann immer mit einem hübschen Bild nach Hause, weil sich so viele schöne Motive finden lassen. Ich finde dann immer einen neuen Ort und habe permanent den AHA-Moment, um mal wieder eine neue Strecke zu fahren.

Und was mache ich, wenn ich kein Bock auf fotografieren habe, aber inspiriert werden möchte?

Ich öffne Pinterest und lass mich inspirieren oder durchsuche das WWW, eine tolle Erfindung übrigens.

 

Was macht ihr an „grauen“ Tagen?

Liebste Grüße
Fräulein Viky

Advertisements

Kommentar verfassen