Hallo meine Lieben, kennt ihr es auch? Ihr seid voll motiviert, wollt gerne wieder etwas erschaffen, sei es ein Foto, im Garten ein neues Beet, ein Bild malen oder euch handwerklich austoben, aber es fehlt die Idee, das Motiv oder überhaupt einen Plan, einfach die Inspiration.

So geht es mir oft, gerade wenn ich anderweitig viel zu tun habe und meinen Augen dann keine Zeit zum genießen gebe.
Aber es gibt Wege aus diesem Loch.

Heute erzähle ich euch von meinem Inspirationsbooster.

Social Media

Social Media ist auf jeden Fall der wichtigste Ort, damit ich mir Inspiration holen kann.
Sei es um Gestaltungsmöglichkeiten, neue Techniken oder auch neue Orte, die ich entdecken möchte.

Dazu nutze ich neben Facebook und Instagram, auch Pinterest. Schon mal bei Pinterest gestöbert?
Das ist als wenn man eine neue Serie oder Handyspiel entdeckt. Es macht Laune und man merkt gar nicht wie die Zeit vergeht.

Der blanke Wahnsinn!

Bei Facebook nutze ich verschiedenste Gruppen oder folge auch Profilen die meinem Interesse entsprechen. Da stöbere ich dann aktiv, gerne nutze ich dabei mein Notizbuch, darin bewahre ich meine Idee und Wunschmotive auf, darin schreibe ich aber auch Orte, wo ich unbedingt hin will und vor allem was ich da will, falls ich es irgendwann nicht mehr weiß.

Bei Instagram lass ich mich von den Accounts, welchen ich folge, beeinflußen.
Mir gibt es auch eine andere Sichtweise auf meine eigenen Bilder, oftmals werde ich dadurch jedoch nur noch kritischer.

Ansonsten suche ich nach # (Hashtags) oder Orte über die Suchfunktion.
Sehr bereichernd und ich kann euch versprechen, ihr werdet dort euch bekannte Orte ganz anders wahrnehmen.

Oftmals stelle ich mir auch selbst Fragen, was ich jmd. fragen könnte. Aber dann kommt mir die Idee, dass ich die Frage auch mal für mich beantworten kann. Und schwups ein neuer Blogbeitrag ist geboren.

Google Bilder

Wo wir schon beim Suchen von Orten sind.

Da schaue ich natürlich auch gerne bei Google Bilder, da findet man nicht nur Bilder, ich entdecke dort auch immer wieder tolle Websites oder Blogs, auf die ich sonst wohl nicht gestoßen wäre.

Achtet da ruhig einmal auf die Suchvorschläge die oben immer angezeigt werden, es lohnt sich dadurch leiten zulassen.

Ergänzend lohnt es sich auch immer wieder bei Google Maps vorbei zuschauen, dort sind auch immer wieder Bilder hinterlegt.

Freunde und Familie

Oder ich frage einfach meine Familie oder Freunde, ob sie einen tollen Ort kennen.
Ob sie eine schöne Facebookgruppe kennen oder ähnliches. Wieso sollte man das nicht machen?

Also frag doch mal deine Freunde oder Familien, ob ihnen mal was tolles aufgefallen wäre.
Ein Ort, ein Motiv, eine Technik, ein Möbelstück oder ähnliches. Es lohnt sich, ich bin so schon zu einigen Gruppen und Motiven gekommen, die ich so nie fotografiert hätte.

Spaziergang oder Ausflug

Einfach mal nen Spaziergang machen, einfach mal irgendwo hinfahren und sei es wahllos.
Die beste Sache, wenn es um Inspiration geht.

Warum nicht einfach mal zu einem Hofladen an einem Sonntag fahren, zum Tag des offenen Gartens oder oder oder.

Dies muss nicht mit Hintergedanken geschehen, sondern einfach um die Seele baumeln zulassen.
Der Rest kommt von ganz alleine!

Bücher

Und klar, Bücher. Da seid ihr sicher schon selbst drauf gekommen.

Bücher entspannen, zeigen Idee die man evtl. kennt, aber auch neue Techniken.

Ich persönlich liebe ja die Bücher vom Rheinwerk-Verlag, die für mich zur reinen Inspiration da, außer das von Bastian Werner, über die Wetterfotografie. Das lehrt mich einiges.
Über das Buch gibt es morgen eine Review, also schaut dann ruhig mal wieder vorbei.

Aber auch Zeitschriften, wenn ich an die LandLust denke, ich liebe diese teuren Magazine, die sind so toll aufgearbeitet und laden zum träumen ein.

Bildbände habe ich bisher keine, aber ich habe echt vor mir ein paar anzuschaffen, weil es so entspannend ist, wenn man auf der Couch liegt mit einem Glas Schorle und einfach in aller Ruhe, bei etwas guter Musik, dieses Buch durchblättert. Hach, toll.

Ich hätte am liebsten dieses hier und dann später noch eins von den GermanRoamers, die kann ich auch nur an Herz legen bei Instagram, im März war ich zu einer Vernissage von denen in Hamburg. Die Bilder waren alle auf AluDiBond gedruckt und sie waren der Wahnsinn.
Einfach faszinierend, die Drucke haben mich dann auch inspiriert, meine Bilder als Druck anzubieten.

Nur für Fotografen: Inspirationskarten

Vor knapp 2 Jahren habe ich im Internet Inspirationskarten entdeckt, die sind dafür da, damit man das eigene Auge fotografisch schulen kann.
Eigentlich. Klar, macht man dies zwangsläufig, jedoch kann man sich dadurch auch inspirieren lassen.

Oft schon habe ich 2 Karten gezogen, eine mit Motivausrichtung und eine mit Motivwahl, und bin dann losgelaufen zum fotografieren.

Klar, kamen dabei nicht nur Bilder den Karten entsprechend heraus, aber dadurch ist man wieder aus seine Komfortzone gekommen und hat die Welt um sich herum entdeckt und anders wahrgenommen.

Eine tolle Sache, um sich inspirieren zu lassen.
Diese gibt es für allgemeine Fotografie und für Streetfotografie.
Auch super für Anfänger, da immer ein paar Lernkarten dabei sind. Ich bin nach wie vor begeistert.

Anfang des Jahres wollte ich eigentlich jede Woche ziehen und diese dann mit meinem Bild vorstellen, aber dies habe ich nichtmal eine Woche durchgezogen. Es war mir einfach zu viel und zu stressig.
Zum Glück ist da jeder anders. Hihi.

 

Wie und durch wen oder was lasst ihr euch inspirieren?
Lasst gerne ein paar Accounts hören, wen sollte ich mir unbedingt anschauen?

 

Liebste Grüße
Fräulein Viky

 


1 Kommentar

[Ich liebe Bücher...] Fotografieren mit Wind und Wetter - · 24. Mai 2018 um 16:24

[…] letzte Buchreview schon begonnen, als ich über die große Fotoschule sprach. Heute geht es wie gestern angekündigt, um das Buch von Bastian Werner, welches im Rheinwerkverlag erschien, um das Fotografieren mit Wind […]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: